FANDOM


Vorlage:Löschantragstext G. Hünninger ist Heilpraktikerin, psychologische Psychotherapeutin, Kunsttherapeutin, genügt als "Malerin" aber nicht den Relevanzkriterien "Bildende Kunst". Sie hat bislang im kirchlichen Bereich ausgestellt, in dem es v. a. um Sachen des Glaubens geht, dann erst um Kunst. Im eigentlichen Kunst-Bereich ist sie offenbar bislang nicht wahrgenommen worden. Alle Belege stammen aus kirchlichen Pressemitteilungen oder einfachen Online-Lokalzeitungen. Keine überregionalen, relevanten Medien. Ebenso überwiegend in diesem kirchlichen Bereich nur Ausstellungsbeteiligungen statt der geforderten Einzelausstellungen. Deshalb: Bitte Löschen in der Kategorie "Bildende Kunst". --Arnis (Diskussion) 22:56, 20. Nov. 2014 (CET)


Gabriele Hünninger (* 1957 in Memmingen) ist eine deutsche Malerin und Kunsttherapeutin.

In ihrer Kindheit kam sie durch die Maltätigkeit ihres Vaters mit der Malerei in Kontakt. Sie studierte Pädagogik und Theologie in München und Zürich. Die freie Kunst erlernte sie an den Kölner Werkschulen. Im Anschluss daran belegte sie ein Aufbaustudium an der Heilpädagogischen Fakultät an der Uni Köln.

Gabriele Hünninger ist Leiterin des Netzwerkes Kunst und Kultur in Diakonie und Kirche innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR). Seit 2004 ist sie als Heilpraktikerin in Psychotherapie zugelassen und arbeitet als Kunsttherapeutin sowie als Malerin.[1]

Ausstellungen Bearbeiten

  • Kreuzwege, Ökumenische Kapelle Hamburg, 2014[2]
  • Bäume und Landschaften, Weltcafé ElbFaire und Ökumenisches Forum Hamburg 2014[3]
  • Begegnung, Haus am Dom, Wetzlar (Ausstellungsbeteiligung 2014)
  • KuBiS, Städtisches Museum Wetzlar (Ausstellungsbeteiligung 2014)
  • Schwarz auf Weiß, Altes Rathaus, Wetzlar (Ausstellungsbeteiligung 2014)
  • Graphik zur Bibel, Haus der Stille in Waldhof Elgershausen (2013)
  • Stillleben', Stadthaus am Dom, Wetzlar (Ausstellungsbeteiligung 2013)
  • auf und ab - Leitern erzählen vom Leben, Pumpwerk, Siegburg, Kunstprojekt des Netzwerkes Kunst und Kultur für Kirche und Diakonie im Rheinland, 2010[4]
  • Weit geöffnete Fenster des Glaubens, Antoniersaal Memmingen, 2009[5]
  • Sammle meine Tränen in deine Schale, kleine Synagoge, Erfurt (2009)[6]
  • 40 Stühle unterwegs, Haus der Begegnung, Bonn (Ausstellungsbeteiligung 2007)
  • Momente der Begegnung, Kreishaus, Siegburg (Ausstellungsbeteiligung 2000)[7]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Gabriele Hünninger auf dem Kunstserver NRW
  2. HafenCity Zeitung 1. April 2014, Seite 14 Kreuzwege
  3. HafenCity Zeitung Hamburg, 1. März 2014 Fasten, Feiern und die Folgen, Seite 18
  4. Vorlage:Internetquelle
  5. Vorlage:Internetquelle
  6. Vorlage:Internetquelle
  7. Vorlage:Internetquelle

Vorlage:Normdaten

This page was moved from wikipedia:de:Gabriele Hünninger. It's edit history can be viewed at Gabriele Hünninger/edithistory

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki